Spielbericht ASKÖ STEELSHARKS TRAUN vs. Bratislava Monarchs

GAME SUMMARY 31.03.2018 STEELSHARKS TRAUN vs. BRATISLAVA MONARCHS

47:15 (21:0/6:7/14:0/6:8)

Die Steelsharks bissen gegen die Monarchs gnadenlos zu!

Die Stimmung im Keller, das Selbstvertrauen weg - nicht so bei den Steelsharks Traun. Obwohl man die deutliche 14:68-Pleite vergangenes Wochenende gegen die Vikings natürlich erstmal verdauen musste, hatten die Stahlhaie während der Woche gut gearbeitet und sich bestens auf den Aufsteiger aus der Slowakei, die Bratislava Monarchs, vorbereitet, wie auch Headcoach Keith Sealund vorm Spiel bestätigte: „Die Jungs sind on fire, sie werden das heute gut machen.“ Und der Coach sollte rechtbehalten. Denn von Beginn weg, versprühten die Trauner vor knapp 1100 Besuchern immense Spielfreude und das spiegelte sich auch gleich in ihrem ersten Laufspiel wieder, als einmal mehr Running Back Felix Stadler die Bratislava-Defense eiskalt stehen ließ und nach etwas mehr als einer Minute für Touchdown Nummer eins – es sollte nicht sein letzter an diesem Matchday sein – sorgte. Denn nur wenig später sollte es wieder Felix Stadler sein, der den Ball in der Endzone der „Monarchen“ ablegte. Weil auch noch Mario Winter einen Touchdown beisteuerte und Kenzo Mandl, wie schon nach den beiden zuvor den PAT machte, stand es nach dem ersten Viertel sensationell 21:0 für die Steelsharks. By the way: Letzte Woche lag man da in Wien bereits 0:19 zurück. Doch der Aufsteiger aus der Slowakei gab sich noch nicht geschlagen und zog umgehend durch einen Touchdown von Tomas Januschke wieder nach. Daraufhin drückten die Monarchs, doch gerade in dieser Phase tankte sich Wide Receiver David Vörös – Neuerwerbung aus Ungarn - sehenswert durch und sorgte für den so wichtigen 27:7 Pausenstand. Im zweiten Umlauf folgte dann die Entscheidung. Unmittelbar nach Wiederbeginn war es abermals Felix Stadler, der das Ei in der Endzone unterbrachte. Und weil auch noch Neo-Quarterback John Uribe einen draufsetzte, gingen die Stahlhaie aus Traun mit einer komfortablen 41:7-Führung in das letzte Viertel. Was Headcoach Keith Sealund auch dazu veranlasste, dass auch Ersatz-Quarterback Michi Deimek für ihn wertvolle Spielzeit bekam. Als sich Christoph Engleder wenig später über seinen Touchdown freuen durfte, war bereits das ganze Haifischbecken am Feiern. Da war es auch egal, dass Patrik Trischitz abschließend auch noch einmal für die Monarchs den Ball in der Endzone ablieferte. Endstand: 47:15!

 

Points & MVPs der Steelsharks:

Touchdowns: Felix Stadler (3), Mario Winter, David Vörös, John Uribe, Christoph Engleder

PAT (Point after Touchdown): Mandl (5) Offense MVP: Florian Nöhmayr Defense MVP: Jürgen Punzenberger

Gameday MVP: Felix Stadler

O-Ton nach dem Spiel: Headcoach Keith Sealund: Ich bin total begeistert, was meine Jungs hier heute gezeigt haben. Wir haben unseren Gameplan sensationell durchgezogen und einmal mehr gezeigt, dass wir in der Off-Season gut gearbeitet haben. Dennoch gibt es noch viel zu tun.

Next step für die Stahlhaie: Kommenden Samstag geht’s in die Ferne zu den schwer einzuschätzenden Silverhawks aus Laibach, die bisher noch gar kein Spiel in den Beinen haben, erst am morgigen Ostersonntag ihre Saisonpremiere gegen die Danube Dragons feiern.