News

SPIELBERICHT Danube Dragons vs. ASKÖ Steelsharks Traun

Der Aufsteiger ist in den Mühen der Ebene angekommen. Jetzt ist richtige Einstellung gefragt.

Vor 500 Besuchern und sonniger Großstadtkulisse ging das erste Auswärtsspiel der Steelsharks Traun über die Bühne. Trotz ersatzgeschwächter Mannschaft war die Stimmung gut und Spieler wie RB Felix Stadler oder TE Alexander Vladov strotzten  vor Selbstvertrauen.
Das Spiel startete mit gegenseitigem Abtasten, stark lauflastig, dazwischen einigen Würfen, die aber nicht immer ihr Ziel erreichten. Im zweiten Viertel stabilisierten sich die Dragons, Pott ging auch einige Male selbst und wurde schließlich mit dem ersten TD belohnt. Der zwischendurch heftige Wind und die Unsicherheit der Steelsharks bei einem Punt, wurde vom Gegner kaltblütig ausgenutzt – Pausenstand 16:0

Nach der Pause, die Headcoach Keith Sealund zur Motivation nutze, gelangen den Traunern etliche hervorragende Spielzüge. QB Michael Deimek entschied schnell und fiel mit präzisen Würfen auf. Kenzo Mandl, Felix Stadler und Alexander Vladov glänzten und kamen auch einige Male gefährlich nahe zur Endzone. Aber wie es manchmal so sein will, die Punkte machten die Dragons. Slusny, Reissacher und Potts stellten mit 37:0 schon im dritten Viertel den Endstand her. Die letzten Minuten wurden zwar noch für etliche gelungene Spielzüge genutzt, änderten aber nichts mehr am Spielstand sondern nur an der Verletztenstatistik.
Obmann Campregher nach dem Spiel: “Nachdem wir mit so stark geschwächter Mannschaft gespielt haben, bin ich mit dem Spiel nicht unzufrieden. Das Resultat zeigt noch nicht unsere Stärke”. Und Headcoach Keith Sealund ist zwar mit dem Kampfgeist der Mannschaft zufrieden, meinte aber „Wir müssen noch viel dazulernen um auch zu gewinnen.”
In zwei Wochen ist das Retourspiel, bis dahin sollten alle Spieler wieder fit sein, um den Dragons zeigen, dass sie ihre Lessons gelernt haben. Die Trauner Kulisse wird ihr Übriges dazu tun.