News

Schluss mit lustig – Ganz oben in der AFL

Was wird dieses Jahr die Steelsharks in der höchsten österreichischen Spielklasse (AFL) erwarten?

Nach dem Gewinn der Division 1 mit einem Herzschlagfinale im Silverbowl sowie einer „perfect season“ im Gebäck starteten die Saisonvorbereitungen bereits im September 2016. Hauptaugenmerk legte HC Keith Sealund, wie bereits im Jahr zuvor, auf die körperliche Ertüchtigung seiner Athleten. Ob sich die Schufterei bezahlt gemacht hat wird gleich beim Season-Opener gegen den regierenden österreichischen Champion und Nummer 2 der Europarangliste – den Swarco Raiders Tirol – auf den Prüfstand gestellt. Hierbei treffen nicht nur am Spielfeld Welten aufeinander, auch im organisatorischen Bereich geben die Raiders europaweit den Ton an. Mit einem Dutzend Angestellten im Staff (Importspieler, Coaches, Physios und Organisation) will man dieses Jahr sicherlich den Olymp des europäischen Footballs wiedererklimmen. Die Kräfteverhältnisse sind somit klar verteilt, ein bisschen wie David gegen Goliath oder wie LASK gegen Bayern München, eben nur beim Football.

Für die Steelsharks wird das Ergebnis bei diesem Spiel zweitrangig sein. Im Vordergrund steht hier die Möglichkeit, sich mit dem Topverein in Europa zu messen und somit von den Besten der Besten zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Auch die Raiders haben einmal „klein“ angefangen und können nun auf den Gewinn mehrerer österreichischer und europäischer Meisterschaften zurück schauen. Das Saisonziel der Steelsharks, den Klassenerhalt ohne Import-Spieler zu erreichen, wird ohnehin nicht im ersten Spiel entschieden.

Für kommenden Samstag stehen somit für die Footballfans die Zutaten für den lange ersehnten Saisonstart bereit: Zwei motivierte Teams, eine AFL-Gameday Organisation in der HAKA Arena Traun sowie frühlingshafte Temperaturen, wenn man dem Wetterbericht glauben darf…..

 

Players to watch:

Die Offensive Line: Wie wird sich die O-Line gegen eine europäische Top Defense tun? Kann sie QB Jürgen Punzenberger genug Zeit geben seine Lieblingsziele wie WR Kenzo Mandl oder WR Markus Neuhuber zu bedienen? Kann man das bewährte Laufspiel rund um RB Felix Stadler etablieren?

 

Injury report:

David Hinterkörner, DB/K: Out for Season