News

Playoff Week – Showdown in Traun

Kommenden Samstag (16.07.2016 17:00 Uhr) treffen in der HAKA-Arena in Traun die Steelsharks auf die Bratislava Monarchs (6-2). Die Steelsharks haben bisher alle Spiele souverän gewonnen (8-0) und krönten sich somit zum „Divisional B (West) Champion“. Ein Titel, von dem man sich nicht viel kaufen kann, vor allem wenn man nicht auch das Play Off gewinnt. Und genau das wird das Ziel für Samstag sein…

Die Monarchs konnten ihrerseits sechs Spiele im Grunddurchgang für sich entscheiden, lediglich gegen die Vienna Knights und die Budapest Wolves stehen Niederlagen zu Buche. Die Niederlagen sollte man jedoch nicht überbewerten, da diese noch teilweise ohne den US-Importspielern von statten gingen. Im Laufe der Saison steigerten sich die Monarchs stetig und können derzeit als stärkstes Team in der Conference A (Ost) angesehen werden.
Der Grunddurchgang der Saison ist zwar statistisch nett, aber Playoff-Spiele haben ihre eigenen Regeln und die wichtigste ist: wer verliert ist draußen! Dementsprechend wird seitens der Steelsharks dieses Spiel sicherlich nicht auf die leichte Schulter genommen. Von den Monarchs ist ein ausgewogenes Playcalling zwischen Run und Pass zu erwarten, wobei sicherlich spielentscheidend ist, ob die Steelsharks die starken Receiver in den Griff bekommen. Weiters steht wiedermal eine überdurchschnittlich mächtige Offensive Line an der anderen Seite der Line of Scrimmage. So gesehen sicher keine leichte Aufgabe für DC Gabriel Toth aber machbar. In der kreativen-offensiven Abteilung der Stahlhaie wird sich HC Keith Sealund und OC Daniel Fuchs sicher wieder einen Gameplan zurecht gelegt haben um der Defense der Bratislava Monarchs einen ungemütlichen Abend im Haifischbecken zu bereiten.
Einem würdigen Saisonabschluss in der HAKA-Arena steht somit aus sportlicher Sicht nichts im Wege. Neben dem Kracher am Spielfeld haben die Besucher die Qual der Wahl der Nahversorgung – Burger oder Fingerfood oder doch lieber beides? Auf jeden Fall werden die Steelshark Cheerleader es nicht erwarten können vor vollem Haus ihr können zu zeigen.

Players to watch:
Aufgepasst auf Quaterback Jürgen Punzenberger (#7): Nachdem er verletzungsbedingt das Rückspiel gegen Amstetten pausieren musste, steigerte er sich konsequent von Spiel zu Spiel was auch die Salzburg Bulls im letzten Spiel leidvoll erfahren mussten.

Injury report:
Lauritz Brandstätter, OL: Out for Season
David Hinterkörner, DB/K: Out for Season
Christoph Peer, DL: Out for Season
Maximilian Gschwandtner, DL Out
Alexander Vladov, TE: Questionable
Maximilian Campregher, DB: Questionable