News

STEELSHARKS TEAM I VIERTER SIEG IN FOLGE

In einem spannenden Spiel am 28.05.2016 im Umdasch-Stadion gegen die Amstetten Thunders gewinnen die Steelsharks mit 38:41 und sichern sich somit in der Division 1 / Conference B weiterhin den ersten Platz.

Die Amstetten Thunders starteten gut ins Spiel und beendeten den ersten Drive mit einem Touchdown durch Lukas Kerschbaummayr. Der Extrapunkt durch #19 Oliver Kammerhofer war Ihnen auch sicher, somit gingen die Amstetten Thunders mit 7:0 in Führung.

Die Steelsharks nützten jedoch gleich die erste Angriffsserie und glänzten durch einen Pass auf #81 Kenzo Mandl, der diesen in einen Touchdown verwandelte. Mit dem Extrapunkt von #13 David Hinterkörner glichen die Steelsharks zum 7:7 aus.

Die Thunders liesen dies nicht lange auf sich sitzen und konnten durch einen Pass auf Stefan Kerschbaummayr (+ Extrapunkt) weitere Punkte für sich gewinnen und gingen mit 14:7 wieder in Führung.

Die Steelsharks waren davon unbeeindruckt, denn #23 Felix Stadler lief  zum nächsten Touchdown und #13 David Hinterkörner sicherte den Ausgleich, somit steht es 14:14.

Die Amstettner gingen durch ein Fieldgoal von Oliver Kammerhofer mit 17:14 wieder in Führung.

Noch vor der Halbzeit schlugen die Steelsharks zurück und konnten mit zwei weiteren Touchdowns durch #81 Kenzo Mandl und #11 Michael Deimek (jedoch nur einem Extrapunkt durch #13 David Hinterkörner) die Führung mit 17:27 wieder übernehmen. Steelsharks Quarterback #7 Jürgen Punzenberger musste gegen Ende der ersten Halbzeit wegen einer Verletzung gegen #11 Michael Deimek ersetzt werden. Auf diesem Wege wünschen wir Ihm eine gute Besserung.

Die Steelsharks Offense eröffnete die zweite Halbzeit, konnte aber von der Amstettner Defence durch einen Fumble gestoppt werden.Die Thunders nutzten die Chance und Manuel Leonhartsberger fängt den Ball zum Touchdown (Extrapunkt ebenfalls gut) neuer Spielstand 24:27.

Durch einen Lauf in die Endzone von #23 Felix Stadler und einem Extrapunkt von #13 David Hinterkörner konnten die Steelsharks die Führung noch weiter auf 24:34 ausbauen.

Nach einem QB-Sack sind die Amstetten Thunders gezwungen, an der eigenen 10 Yard-Linie zu punten. Steelsharks #23 Felix Stadler nutzte diesen Punt und lief in die Endzone, der Extrapunkt durch #13 David Hinterkörner war in diesem Fall auch gut und brachte einen Spielstand von 24:41. Aufgrund seiner hervorragenden Leistung wurde Felix Stadler zum MVP des Spiels gekürt.

Die Amstetten Thunders setzten nun zu einer spektakulären Aufholjagd an und konnten mit 2 Touchdowns und einer Two Point Convertion auf 38:41 aufholen. Das Angriffsrecht war in den letzten Minuten auf Seiten der Steelsharks und dieses liesen sie sich nicht mehr nehmen und beendeten das Spiel mit 38:41.